Werkstattbasar in der Rixdorfer Schmiede

Bürgerstraße 17

18.11.2017 von 16-22 Uhr

Vier Frauen kommen hier mit ihren Werken zusammen:

 

 

Birgitta Aßhauer mit transparenter Glasgestaltung (Möbel und Glasbilder)

 

Nicola Plonz/Blumen Bühne Berlin mit weihnachtlichen Figuren + floralen Objekten

 

Antje Kaden/Garagengärtnerei mit weihnachtlichen Lichtobjekten

 

Gabriele Sawitzki/Rixdorfer Schmiede mit Lutherleuchtern, Vasen, Wandertischen etc

Und damit das Gehör nicht zu kurz kommt gibt es Unterstützung von einem Akkordeon der besonderen Art zwischen Klassik und Folklore.

Selbstgebackenes Brot, Punsch verschiedener Sorten "ohne" sowie "mit", Maroni und Stockbrot sorgen für das leibliche Wohl.

Kinder sind ausdrücklich erwünscht.

Diebstahl von Stolpersteinen in Neubritz

In der Nacht vom 5. zum 6. November 2017 wurden nicht nur Stolpersteine in der Steinbockstraße und in der Hufeisensiedlung ausgegraben und gestohlen, sondern auch in Neubritz, also zwischen Ringbahn im Norden und Teltowkanal im Süden. Es handelt sich dabei um die Stolpersteine für die jüdischen Schwestern Else und Johanna Grand in der Rungiusstraße 33, die am 3. November 1941 durch Freitod einer Deportation zuvor kamen, dem sozialdemokratischen Verleger Paul Fürst in der Bruno-Bauer-Straße 17a, der am 6. Juni 1941 im KZ Sachsenhausen umgebracht wurde, dem kommunistischen Widerstandskämpfer Karl Tybussek aus der Jahnstraße 12, der nach einem dreitägigen Schauprozess am 26. Mai 1943 im Zuchthaus Brandenburg erhängt wurde sowie für den jüdischen Kaufmann Samson Baruch Wurzel und seiner Tochter Anna aus der Bürgerstraße 57, die 1943 in den KZ Theresienstadt bzw. Auschwitz umkamen. Die vier Stolpersteine für die jüdische Familie Wittenberg in der Buschkrugallee 21 waren bereits gelockert, vermutlich wurde der oder die Täter aufgrund der Nähe zum U Grenzallee an ihrem kriminellen Handeln gestört.

Weiter ...

 

Stolpersteine in Neukölln gestohlen

Im südlichen Berliner Bezirk sind ein Dutzend Gedenksteine verschwunden, die in den Gehweg eingelassen waren. Der Staatsschutz ermittelt.
Weiter …

Spielplatz mit Mini-Moschee sorgt für Unmut

Ein Spielturm mit Halbmond, ein orientalischer Marktverkäufer und Kamele – so sieht ein neuer Spielplatz an der Walterstraße in Neukölln aus, der in den kommenden Tagen eröffnet wird. Bei der Berliner CDU sorgt der Spielplatz für Kopfschütteln.
Weiter…

Nächtliche Messerstecherei

In Britz kam es in der Nacht auf Mittwoch zu einer schweren Prügelei. Ein 21-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt. Die Mordkommission ermittelt.
Weiter …

Nachbarschaftszirkel - Lösung von Gruppenkonflikten von Menschen unterschiedlicher Communities

Berlin erlebt seit Jahren den Zuzug von Menschen  unterschiedlichster Herkunft und die kulturelle Vielfalt nimmt damit von Tag zu Tag zu. Das ist begrüßenswert und bereichert das Zusammenleben in der Stadt. Doch das „Wir-schaffen-das“ ist auch manchmal mit Hindernissen verbunden, gerade wenn es um die Verständigung unter Menschen aus verschiedenen Kulturen geht.

 

 

 

Was also tun – wenn die Atmosphäre im Mietshaus oder auf dem Spielplatz durch alltägliche Konflikte unter verschiedenen Bewohnergruppen so belastet ist, dass es den einzelnen Familien nicht mehr gelingt, ein friedvolles Umfeld für das Aufwachsen ihrer Kinder zu gewährleisten?

 

 

Abhilfe für die genannten Zusammenhänge schaffen die von JaKuS entwickelten „Nachbarschaftszirkel“, mit denen zerstrittene Gruppen in Wohnhäusern und deren Umfeld wieder zu einem konstruktiven Miteinander bewegt werden können.

Weiter ...

Nach Messerstichen in Lebensgefahr – Zeugen gesucht

Ein 20-jähriger Mann ist in der Nacht zum 7. Oktober 2017 durch Unbekannte in Britz lebensgefährlich verletzt worden.

Zeugen haben die Polizei zum Britzer Damm Ecke Germaniapromenade alarmiert, nachdem es gegen 00.45 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen kam. In Folge der Streitigkeiten auf offener Straße hat der junge Mann mehrere Messerstiche erlitten.

Die 1. Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, welche die Auseinandersetzungen beobachtet haben und Angaben zum Täter bzw. den Tätern machen können.

Hinweise nimmt die 1. Mordkommission unter 030 – 4664 911 111 oder jede andere Polizeidienstelle entgegen.

Hotel beraubt

Überfallen und beraubt wurde am Dienstag in der Nacht ein Hotel in Britz. Aussagen zufolge klingelte gegen 1.30 Uhr ein unbekannter Mann an der Tür des Hotels in der Jahnstraße und gab vor, ein Zimmer mieten zu wollen.

Weiter ...

Planungsraum Germaniagarten/Silbersteinstraße

Das Gebiet Germaniagarten / Silbersteinstraße reicht von der Schaffhausener Straße im Westen bis hin zur Hermannstraße im Osten.

 

Zum ursprünglichen Gebiet im Bezirk Tempelhof-Schöneberg sind der westliche Teil der Silbersteinstraße und der Mariendorfer Weg des Bezirks Neukölln hinzugekommen.

Kiez Ideenwerkstatt am 11.10.2017
17.00-20.00 Uhr
Nachbarschaftstreff "Berliner Bär"
Holzmannstraße  18
12099 Berlin

Bezirk legt Pläne aus: Neues bauen, Altes sichern

Über vier Bauvorhaben in Nord-Neukölln und Buckow wird ab 25. September im Rathaus informiert. Bürger sind im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung aufgefordert, Stellung zu beziehen.

(…)Die Mischung aus Wohnen und Gewerbe sichern will der zweite B-Plan für das Gebiet zwischen Delbrück-, Benda- und Glasower Straße. Dazu gehören auch Flächen der ehemaligen Eisengießerei Franz Weeren, die nun für Wohnungsbau zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sollen die vorhandenen Nutzungen – soziale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche und das „Brauhaus Rixdorf“ - geschützt werden.
Weiter…

Erste Neuköllner Stadtteilversammlung „ Britzer Dialog“

„Kommen Sie und mischen Sie mit!“

 

Bezirksstadtrat Jochen Biedermann, Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste lädt ein zu einer ersten Neuköllner Stadtteilkonferenz am 5. Oktober 2017 in den Stadtteil Britz. Die Britzer Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, gemeinsam mit der Bezirksverwaltung und den vorhandenen Einrichtungen über die Entwicklung „ihres“ Stadtteils zu diskutieren.

 

Ziel ist es, den Stadtteil aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und sich über die Entwicklung von Britz auszutauschen. In Workshops wird ein Austausch zu den Themen­feldern „Bildung und Ausbildung“, „Kultur + Freizeit & öffentlicher Raum“, „Leben & Wohnen“, „Wirtschaft & Verkehr“ und „Nachbarschaft & Vielfalt“ ermöglicht.

 

Die Veranstaltung findet statt am

Donnerstag, den 05.10.17, in der Zeit von 17 bis 20.30 Uhr

Ort: Fritz-Karsen-Schule, Onkel-Bräsig-Str. 76-78 in 12359 Berlin

 

Verkehrsanbindung: Anfahrt mit der U-Bahn: U-Bhf. Blaschkoallee oder U-Bhf. Parchimer Allee, 800 m Fußweg, Anfahrt mit dem Bus: Bushaltestelle Riesestr. (Bus 170) oder Paster-Behrens-Str. (M46), 400 m Fußweg

 

Die Veranstaltung wird im Auftrag der Neuköllner Bezirksverwaltung organisatorisch vorbereitet und durchgeführt von der Stiftung SPI, Ansprechpartnerinnen Frau Thiede und Frau Wiemer. Um Anmeldung wird gebeten, per Email, Telefon und ist Online möglich. Email an bezirksbeauftragte@stiftung-spi.de, Telefon: 030 493 00 125 oder über http://www.stiftung-spi.de/projekte/bzrp

Herbstfest der August-Heyn-Gartenarbeitsschule Neukölln

Fritz-Reuter-Allee 121
12359 Berlin

Freitag, 15. September 10-14 Uhr
Samstag, 16. September 11-17 Uhr

 

Stolpersteine in Neubritz

Stolpersteinverlegung

am Samstag, 9. September 2017,

um 9:55 Uhr

vor dem Haus Bürgerstraße 57.

 

In Erinnerung an Anna und Samson Wurzel.

 

Stolpersteinführung

am Sonntag, 10. September 2017,

um 16:00 Uhr

Treffpunkt:

U-Bahnhof Grenzallee, Ausgang Jahnstraße

Keine Anmeldung erforderlich.

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 10.9.2017

Mit dabei die Werkstatt für Metallkunst in der Bürgerstraße 17.

Gegen Luxussanierung: Milieuschutz für zwei Gebiete beschlossen

Es steht so gut wie fest: Neukölln bekommt zwei weitere Milieuschutzgebiete. Es handelt sich um die Areale Hertzbergplatz/Treptower Straße und Silbersteinstraße/Glasower Straße.
Das hat das Bezirksamt am 5. Juli mehrheitlich beschlossen. Aller Voraussicht nach geben auch die Bezirksverordneten bei ihrer nächsten Sitzung am 19. Juli ihr Okay. Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt werden die Verordnungen zum Erhalt der Mieterstruktur dann wahrscheinlich Anfang August in Kraft treten.
Weiter …

Erster Architektenentwurf

Güterbahnhof Berlin-Neukölln soll sich zum Stadtquartier wandeln

Weiter …

Zu Gast bei der Rixdorf Music Company

Hier gibt es gebrauchte Gitarren…

Hermannstraße 141
12051 Berlin

 

Wenn Licht an ist, ist offen. Bitte klingeln.

Brand an BVG-Bus in der Hermannstraße

Mittwochmorgen hat ein BVG-Bus der Linie M44 in der Hermannstraße in Neukölln an der Ecke Juliusstraße Feuer gefangen. Der Fahrer hielt an, nachdem er auf Rauchentwicklung im Motorraum aufmerksam geworden war, und ließ alle Fahrgäste aussteigen. Der Fahrer versuchte die Flammen zuerst selbst zu löschen - er musste danach mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Um 8.58 Uhr ging ein Notruf bei der Berliner Feuerwehr ein. Diese konnte die Flammen bald darauf löschen.
Weiter…

Sommerfest auf dem Kulturbunker

 

Samstag,

den 8. Juli 2017, 17 - 21 Uhr

 

Rungiusstraße 19

 

 

 

 

Es gibt Getränke, Bratwürstchen und Waffeln

 

 

 

Der Eintritt ist frei!

 

 

 

 

Das Programm:

 

17:10 Uhr

Jazzorchester NEUE WELT


18:15 Uhr

Zauber-Show mit Alex Naili

 

19:30 Uhr

Coverband *NO FENCES* Rock & Oldies der 60er-90er

 

Veranstalter: www.proNeubritz.de

Oase für Wildbienen: Neuköllner Gartenarbeitsschule gewinnt beim Bundeswettbewerb „Wir tun was für Bienen“

„Wir waren ganz perplex, als die Nachricht von unserem Sieg kam“, sagt Barbara Igel. Sie ist Gärtnerin in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern hat sie eine Oase für Wildbienen angelegt und das „Herbstsummen“ beim Bundeswettbewerb „Wir tun was für Bienen“ gewonnen.

Weiter ...

Das Spielmobil ist wieder da

... jeden Samstag von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Carl-Weder Park Höhe Friedrichsbrunner/ Ecke Ellricher Straße

Stolpersteinführungen

Der Stadtteilverein proNeubritz veranstaltet auch in diesem Jahr Stolpersteinführungen. Die Steine wurden vom Künstler Gunter Demnig vor vielen Hauseingängen verlegt und erinnern an ehemalige Nachbarn, die in der Zeit des Faschismus verfolgt, vertrieben oder ermordet wurden.

 

Treffpunkt:
Am Sonntag, 18. Juni um 16 Uhr S-Bahnhof Hermannstraße, Taxistand

Am Sonntag, 10. September um 16 Uhr U-Bahnhof Grenzallee, Ausgang Jahnstraße 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Neubritzer Nachrichten sind erschienen

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die "Neubritzer Nachrichten" mit Artikeln über den Kulturbunker, Vater Weder und die Wederstraße.
Weiter …

Wo stören Bordsteine? Das Bezirksamt bittet alle Neuköllner um Mitarbeit

Wo sollen Bordsteinkanten abgesenkt werden? Das Neuköllner Bezirksamt bittet alle Bürgerinnen und Bürger darum, Vorschläge einzureichen – damit der Bezirk barrierefreier wird.
Weiter …

„Erwischen wir einen, rechnet sich das“

Private Sicherheitsdienste kämpfen in Neukölln gegen illegalen Sperrmüll, damit sind nicht alle zufrieden. Ein Interview mit Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey.
Weiter …

Berliner SPD putzt Stolpersteine

Anlässlich des Jahrestags des Kriegsendes und der Befreiung vom Nazi-Terror reinigen Mitglieder der SPD auch in diesem Jahr wieder am 6., 7. und 8. Mai 2017 Stolpersteine, die in allen Berliner Kiezen an die Ermordeten und Verfolgten des Nazi-Regimes erinnern.

Damit möchte die Berliner SPD das Andenken aufrechterhalten und daran erinnern, wofür Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Berlin politisch streiten und wirken.

Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen.

In Neubritz trifft sich die SPD-Abt. Neukölln-Mitte
am Montag, 8. Mai 2017, 12.30 Uhr in der Buschkrugallee, U-Bhf Grenzallee, Ausgang Jahnstraße

Mit dabei auch der Bundestagsabgeordnete Fritz Felgentreu.

Tötung eines syrischen Flüchtlings in Britz wohl aufgeklärt

In Britz fiel ein Syrer wahrscheinlich einem Raubmord zum Opfer. Der Tatverdächtige soll kurz zuvor schon in Brandenburg jemanden umgebracht haben.

Weiter ...

Neukölln testet Konsummobil für Drogenabhängige

Rund um den S-Bahnhof Neukölln floriert die Drogenszene. Anwohner und Ladenbetreiber beklagen sich über mehr Kriminalität. Jetzt will der Bezirk mit einem Modellprojekt gegensteuern - doch auf einer Bürgerversammlung überwiegt die Skepsis.

Weiter...

Vier Tempohomes für Flüchtlinge

An der Karl-Marx-Straße 269 haben die Vorbereitungsarbeiten für eine neue Flüchtlingsunterkunft begonnen. Auf dem ehemaligen Bewog-Sportplatz werden Leitungen verlegt.
Weiter …

Glaserei Graw & Meibert in der Juliusstraße 44

Auch die Glaserei nimmt an den Tagen des Kunsthandwerks teil.

Samstag (1.4.17) und Sonntag (2.4.17) lädt Daniel Meibert zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr zum Werkstattgespräche ein.

 

Themen:

Keramik/Porzellan/Glas

Restaurierungen

Bleiverglasungen

Europäische Tage des Kunsthandwerks

Anläßlich der Europäischen Tage des Kunsthandwerks öffnet die Rixdorfer Schmiede in der Bürgerstraße 17, ihre Werkstatt am Freitag, dem 31.03.2017 von 10-18 Uhr unter dem Motto

 

"Metallgestaltung trifft auf Pflanzenwelt: die Rixdorfer Schmiede präsentiert mit der Blumen Bühne Berlin Objekte für die Eventfloristik"

 

Werkstattausstellung mit Schnuppermöglichkeiten

 

Schmiedevorführungen für Groß und Klein und Workshop für Kinder zur Gestaltung von floralem Schmuck

 

Am  Samstag  von 14-18 Uhr und am Sonntag von 12-18 Uhr wird die Rixdorfer Schmiede mit Exponaten bei der Bronzen Gunkel GmbH in der Jahnstr. 34-36 (Parallelstr. zur Bürgerstrasse) vertreten sein.

Mit dabei auch Jandee Schulz und Jürgen Veit, der für Erwachsene am Samstag von 16-17 Uhr den Workshop "Glasschliff an einem kleinen Schmuckstück" anbietet.

 

Jan Gosau zeigt den Besuchern Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr wie in der Gießerei der Bronzen Gunkel GmbH Buchstaben hergestellt werden.

 

Das komplette Programm finden Sie unter

http://berlin.kunsthandwerkstage.de/

 

 

DIE DICKE LINDA lädt monatlich zu kreativ-musikalischen Spezialausgaben

Von April bis September bekommt der auf gute Lebensmittel spezialisierte Regionalmarkt DIE DICKE LINDA einmal im Monat Zuwachs und hat dann auch viel Kreatives, Kunst und Handwerk im Portfolio. Begleitet werden die Spezialmärkte von Livemusik. „Am 15. April, dem Samstag am Osterwochenende, geben wir erstmalig auch Kreativschaffenden auf dem Neuköllner Kranoldplatz eine Bühne und werden jeden 2. Samstag im Monat bis September diese spezielle EVENT LINDA organisieren“, kündigt Nikolaus Fink, Marktbetreiber und Inhaber von diemarktplaner, die  Veranstaltungsserie an.
DIE DICKE LINDA biete dann nicht nur wie üblich gutes Essen und Lebensmittel, sondern auch Stände, an denen man sich inspirieren lassen kann, besondere Dinge entdeckt und neben dem ein oder
anderen Unikat auch gute Gespräche mit nach Hause nimmt, erklärt der 49-Jährige. „Ein glücklicher und entspannter Einkaufssamstag auf dem Kranoldplatz - das stelle ich mir für die Anwohner und Kunden vor“, so Fink weiter.

 

Zu den Spezialausgaben der DICKEN LINDA werden von 10 bis 16 Uhr rund 30 Stände den Neuköllner Kranoldplatz füllen.

 

Termine für die EVENT LINDAs sind:

 

15.04.2017
13.05.2017
10.06.2017
08.07.2017
12.08.2017
09.09.2017

Besuch bei der Beratungsstelle Solwodi

FrauenOrte in Berlin: Besuch bei der Beratungsstelle Solwodi

Kranoldstraße 24

21. März 2017, 18:30 Uhr. Infos unter Tel.: 321 50 21

Informationsveranstaltung zum Thema Milieuschutz

... am 16.03.2017 in der Silbersteinstraße 42 von 18:00 bis 20:00 Uhr

Die Tierfutterkrippe zieht um

Von der Jonasstraße geht es in die Germaniapromenade 23.

Am 5. April 2017, ab 10 Uhr ist Eröffnung.

Erinnerungsspuren. Aus der Werkstatt meines Vaters

Ein Abschiedsbuch von Gabriele Mielke

Lesung präsentiert mit Bildern und musikalisch begleitet von Maxim Shgaev/Knopfakkordeon

special guest: Christoph Schobesberger


Freitag, 10. März 2017, 15 Uhr
Seniorenheim Haus Rixdorf, Delbrückstr. 25

Centro übernimmt Park Hotel Blub in Berlin

Zum 1. März übernimmt die Hamburger Centro Hotel Group das Park Hotel Blub in Berlin-Neukölln. Das 151-Zimmer-Haus im Südosten der Hauptstadt wird künftig unter dem Namen Centro Park Hotel Berlin-Neukölln weitergeführt.
Weiter …

Erstes Neuköllner Milieuschutzgebiet südlich der Ringbahn

Zwei weitere Gebiete in Neukölln, die Gegend um Hertzbergplatz und Treptower Straße sowie das Areal zwischen Silberstein- und Glasower Straße südlich des S-Bahn-Rings, will Jochen Biedermann (Grüne), der neue Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Soziales, unter Milieuschutz stellen lassen. Die Voruntersuchungen für die Aufstellung einer Erhal-tungssatzung haben bereits begonnen, sodass Luxusmodernisierungen in diesen Gebieten vorerst ausgeschlossen sind.

Weiter ...

Getöteter Mann ist ein 31-jähriger Flüchtling aus Syrien

Der am Donnerstag in einer Grünanlage in Britz tot aufgefundene Mann konnte identifiziert werden. Ein Passant hatte die Leiche am Nachmittag in einem Park an einem Wirtschaftsweg zwischen der Ballinstraße und der Buschkrugallee entdeckt. Der Mann wurde Opfer eines Tötungsdelikts.

Weiter ...

Erster Kunstpreis wird verliehen und 150 Ateliers öffnen ihre Türen

Das kommende Wochenende hält Leckerbissen für Kulturinteressierte bereit, denn es gilt eine Doppelpremiere zu feiern. Zum ersten Mal wird der Neuköllner Kunstpreis verliehen und zum ersten Mal öffnen zwei Tage lang mehr als 150 Ateliers ihre Türen.
Weiter …

 

In der Glasower Straße 44-47 befinden sich das
Gemeinschaftsatelier Glasower Straße
und das
Atelier Catriona Shaw

Sie haben am Sa., den 14.01.2017 und So., den 15.01.2017

von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

 

 

 

Stolpersteine in Neukölln

Erinnerungskultur von unten
Eine Ausstellung des Mobilen Museums Neukölln

Eröffnung: Mittwoch, 25. Januar 2017, 16.30 Uhr im Foyer und BVV-Sitzungssaal des Rathauses Neukölln, Karl-Marx-Str. 83, 2. Etage.
Mehr …

Säuglingssterblichkeit in Neukölln gestiegen

Nirgends in Berlin sterben so viele Säuglinge wie in Neukölln und nirgends ist der Gesundheitszustand der Schulanfänger so schlecht. Das sind zwei Ergebnisse des vor Kurzem online veröffentlichten Neuköllner Gesundheitsberichts 2016.
Weiter …

Gestohlene Car-Sharing-Fahrzeuge sichergestellt

Beamte des Polizeiabschnitts 55 haben gestern Nachmittag zwei illegal erlangte Fahrzeuge eines Carsharing-Unternehmens sichergestellt.
Nachdem gegen 16 Uhr in einem Telefonat mit Verantwortlichen der Firma klar geworden war, dass zwei Autos in Neukölln vermutlich widerrechtlich bewegt worden waren, suchten die Beamten die nähere Umgebung des letzten Standortes in der Herrmannstraße ab. Dabei fielen zwei Jugendliche am Kranoldplatz auf, die beim Eintreffen der Polizisten flüchten wollten.
Weiter ...

"Was wäre Weihnachten ohne Geschichte?"

Krippenfeier für Kinder und Familien am 24. Dezember, 17 Uhr
St. Eduard Kirche, Kranoldstraße 22

Ermittlungen zu U-Bahn-Treter: Abruf der Belohnung unklar

Zwei Tage nach der Festnahme des mutmaßlichen U-Bahn-Treters von Neukölln ermitteln Berliner Polizei und Staatsanwaltschaft weiter zu Einzelheiten des Falls. Dabei geht es auch um die Frage, ob der Vorwurf gegen den verhafteten Verdächtigen weiterhin gefährliche Körperverletzung lautet oder möglicherweise versuchter Totschlag.
Weiter ...

Ein Tatverdächtiger für brutale Fußtritt-Attacke identifiziert

Einer der Täter, die an einer brutalen Attacke auf eine Frau auf dem U-Bahnhof Hermannstraße beteiligt waren, ist jetzt identifiziert worden. Er wurde am Montag bis zum Abend vernommen. Die Polizei äußerte sich nicht dazu, wie sie auf den Mann kam. Die Ermittler hatten offenbar einen Tipp von einem Bekannten des Beteiligten bekommen. Insgesamt sind bis jetzt zehn Hinweise zum Täter und dessen Komplizen eingegangen.

Weiter ...

Frau am U-Bahnhof Hermannstraße die Treppe heruntergetreten

Eine 26 Jahre alte Frau wurde in der Nacht auf den 27. Oktober am U-Bahnhof Hermannstraße eine Treppe heruntergetreten. Die Fahndung der Polizei blieb bislang ohne Erfolg.
Weiter …

Warum an dieser Schule auch Arabisch Unterrichtssprache ist

Der Ruf der Neuköllner Silberstein-Schule war schlecht. Nun werden die Schüler auch in der Sprache ihres Herkunftslandes unterrichtet.

Weiter ...

Der etwas andere Weihnachtsmarkt

Am 17. Dezember zieht auf dem Neuköllner Wochenmarkt DIE DICKE LINDA vorweihnachtliche Atmosphäre ein. Von 10 bis 16 Uhr hüllen sich knapp 30 Stände in festlichen Lichterglanz. „Zu den DICKE LINDA-Händlern gesellen sich weihnachtliche Stände mit außergewöhnlichen, handgemachten oder traditionellen Geschenkideen.“, beschreibt Organisator Nikolaus Fink die besondere Marktausgabe. Der Inhaber von diemarktplaner GmbH kündigt zudem süße und deftige Speisen verschiedner Anbieter an, die für das weihnachtliche Bauchgefühl im Kiez um den Neuköllner Kranoldplatz sorgen sollen.

In diesem kleinen, feinen Weihnachtsreigen versammeln sich z.B. Feuerzangenbowle, Punsch und Glühwein, warme Kürbissuppe, Brandenburger Räucherfisch oder Hirsch-Leberkäse und auch Speisen aus aller Welt. Geschenksuchende werden zwischen Fellen aus der Brandenburger Gerberei, feinen Weinen, Neuköllner Honig oder auch handgefertigten Einzelstücken wie Büchern, Lampen und einigem mehr fündig.

Auch für die Küche im Advent hat dieser weihnachtliche Wochenmarkt etwas zu bieten. Regionale Anbieter bringen Spezialitäten nach Neukölln, wie etwa Fleisch von Wild und Schwein, frischen Fisch, Marmeladen, verschiedenste Käse, saisonales Gemüse – vieles in Bio-Qualität.

Stimmungsvolle Musik von Berliner Künstlern und nachmittags ein Schwedenfeuer untermalen die anheimelnde Atmosphäre auf diesem Neuköllner Weihnachtsgeheimtipp.